Das Jugendlager 2018

Freitag:

Am Freitag den 15.09.2018 begann das 2. Mal in Folge ein Jugendcamp der DLRG OG Nauen. Gegen 17 Uhr trafen wir uns am Nymphensee in Brieselang und begannen mit den Aufbaumaßnahmen. Nach dem alle Zelte standen und alles für ein tolles Wochenende vorbereitet war, hatte die Jugend ihre erste Aufgabe eine Flagge für das Camp zu gestalten. Diese wurde morgens gehisst und abends wieder eingeholt. Danach gab es noch ein wenig Freizeit und wir konnten uns auf dem Volleyballplatz vergnügen. Nach dem Abendbrot trafen dann die letzten Betreuer (extra aus Hamburg angereist) ein. Am Abend durften dann noch einmal alle in den See, ehe es dann ins Bett ging.

Samstag:

Der Samstag startete um 7:30 mit einer Runde Frühsport. Um 8:30 trafen dann weitere Helfer ein, die jeweils immer am Tage unterstützten, wo sie gebraucht wurden.

Nach dem Frühstück ging es mit der Theorie zur Taucherkette weiter, welche danach noch praktisch geübt wurde. Danach gab es eine kombinierte Übung, bei der die Jugendlichen als Team eine gewisse Anzahl an Poolnudeln und Schwimmbrettern zu einem Schlauchboot auf dem See bringen mussten. Anschließend mussten sie zwei Patienten mit zurück nehmen und natürlich auch die vorher hingebrachten Materialien wieder zum Strand bringen.

Nach einer kurzen Gymnastikübung gab es dann eine weitere Rettungsübung mit einem Schlauchboot und zwei „Verunglückten“ auf dem See. Gegen 13 Uhr gab es Mittag.

Danach ging es zum Havelkanal, wo die vorher festgelegten Gruppen einmal Boot fahren und dann Knoten sowie die stabile Seitenlage und die HLW ausprobieren konnten.

Wieder am Nymphensee ging es wieder ins Wasser. Dort mussten die Jugendlichen einmal quer über den See schwimmen. In Strandnähe durften dann die, die noch Luft hatten, versuchen in ca. 3 Meter Tiefe abzutauchen. 

Am Nachmittag gab es dann die Möglichkeit Kuchen zu essen und noch ein bisschen miteinander zu spielen, ehe Richtung Abend noch teambildende Spiele folgten. Dabei mussten die Jugendlichen und auch ein paar Ausbilder mit verbundenen Augen mit einem Seil ein Quadrat legen, die einzelnen Teams jeweils eine Person durch ein Feld mit Hindernissen auf die gegenüberliegende lotsen (nur durch Anweisungen), eine Decke auf der sie draufstanden umdrehe ohne den Boden zu berühren, Pantomime Darstellungen von anderen Jugendlichen erraten, wobei die Begriffe nur was mit der DLRG zu tun hatten. Das letzte Spiel war dann Menschenmemorie, wo sie sich mit einem Partner zusammenfinden mussten.

Nach dem gemeinschaftlichen Grillen gab es dann eine Schnipsel Jagd, bei der die zwei Gruppen der Jugendlichen gegeneinander antraten. Dabei mussten sie ihr Alter erwürfeln, in einem Sandkasten nach einer Dose mit Würfeln suchen, aus zwei Ästen, Seilen und einer Decke eine Trage bauen und eine Person mit dieser transportieren, ein Ei über das Volleyballfeld bringen, wobei sie sich nur einmal aufstellen und danach nur noch ihre Arme und ihren Kopf bewegen durften. Weitere Aufgaben waren, über einen Strandabschnitt zu kommen ohne den Boden zu berühren und dabei nur 5 Schwimmbretter zu benutzen, auf dem Parkplatz und im Wald einen Würfel finden und dann noch eine Patientin im Wald zu versorgen. Waren alle Aufgaben abgeschlossen hieß es schnell zurück zum Startpunkt. Die Teams starteten natürlich an unterschiedlichen Stationen.

Da die Jugendlichen noch nicht genug hatten, gab es anschließend noch eine Nachtwanderung auf den Spuren des Leuchters von Brieselang. Diese erfolgte im Gegensatz zum letzten Mal im „richtigen "Leuchterwald“, wo die Jugendlichen dann auch ein bisschen erschreckt wurden. Um sich von dem Schreck zu erholen, gab es dann noch die Möglichkeit ein Stockbrot am Lagerfeuer zu machen.

Sonntag:

Am Sonntag war um 7:20 Uhr aufstehen. Danach hieß es zunächst einmal die wichtigsten Sachen schon mal zusammenräumen und das SG 30-Zelt abzubauen. Nach dem Frühstück gab es die erste Überraschung für die Jugend. Sie bekamen von der Gemeinde Brieselang gesponserte Jugend – T-Shirts. Im weiteren Verlauf wurde mit Einsatztaucher Holger Ewert ein wenig Theorie zu Einsatztauchern besprochen und danach an einem Beispiel vorgeführt. Anschließend mussten die Jugendlichen zurück zur Station schwimmen. Auf dem Weg kam dann die zweite Überraschung. Plötzlich tauchte Neptun mit seinem Gefolge auf und forderte Sie dazu auf an den Strand zu schwimmen und zwar so schnell wie möglich. Als alle an Land waren, sollte sein Gefolge sie alle einfangen. Dabei konnten zunächst alle Jugendlichen flüchten, kamen dann aber doch zum Strand. Am Strand folgte die Neptuntaufe. Dabei mussten einige Jugendliche Tomatensaft mit Cornflakes und Gummibärchenaugen trinken, bekamen Schlagsahne ins Gesicht und einen Schokokuss auf den Kopf. Danach wurden sie ins Wasser geschmissen und bekamen ihre Urkunde mit speziellen Namen, wie spritzige Seeschnecke, mutige Muräne, sanftmütiges Seepferdchen, Lord Kugelfisch oder steife Seegurke. Die Taufe überstanden, durften noch einmal alle ins Wasser und auch einige Ausbilder kamen ins kühle Nass. Nach der Abkühlung wurde der Rest abgebaut und weggeräumt, sodass gegen 14 Uhr das Jugendcamp endete.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Ausbildern, die die Jugendlichen das ganze Wochenende betreuten und dafür teilweise aus Hamburg anreisten und allen Helfern, die Patienten spielten oder einfach nur bei der Ausbildung oder der Verpflegung halfen, bedanken!!! Denn nur mit genügend Helfern kann man so ein Camp auf die Beine stellen. Wir hoffen es hat allen Beteiligten gefallen!

Geschrieben von Marc Bühner

Herzlichen Willkommen bei der Jugend der Ortsgruppe Nauen e.V.

Die DLRG Jugend Ortsgruppe Nauen besteht derzeit aus einem Jugendwart, 6 Ausbildern und 2 Ausbildern mit Jugendleiter Card.
Im Sommer haben wir wie gewohnt Dienstags und Donnerstags im Stadtbad Nauen unser regelmäßiges Training absolviert.

In den Sommerferien haben wir mehrere Ausbildungstage absolviert, ausgebildet haben wir Boots- und Knotenkunde, sowie den Umgang mit Rettungsmitteln.
Für 2017 planen wir ein Rettercamp in dem wir unsere angehenden Rettungsschwimmer ausbilden.
Wir möchten den Jugendlichen die Möglickeit einer alternativen Freizeitgestaltung bieten, wo sie sich in der Wasserrettung oder im Sanitätsdienst ehrenamtlich engagieren und weiterbilden können.
Gerne können sich auch die Eltern mit einbringen.


Bei Fragen schreiben sie uns eine E-Mail an : jugendwart@nauen.dlrg.de